Anni und Rudi Loistl
Anni und Rudi Loistl

Über uns

 

Die Wirtsleute Anni und Rudi Loistl sind seit über 25 Jahren Komunbrauer mit Leib und Seele. Der alte Pfarrhof ist viele hundert Jahre alt. Genaueres weiß man leider nicht. Einst lebten dort die Pfarrer von Altenstadt. Im Jahre 2005 begannen die Umbauarbeiten zum heutigen Zoiglwirtshaus. Viel Zeit und viel Arbeit waren nötig um den Pfarrhof zu renovieren. Eröffnung war Silvester 2005, seit dem gibt es Zoiglbier vom Kommunbrauer aus eigener Hestellung. Die Zeitleiste verdeutlicht die lange und spannende Geschichte dieses Denkmals.

Zeitleiste
Umbauarbeiten im Alten Pfarrhof
Umbauarbeiten im Alten Pfarrhof
Umbauarbeiten im Alten Pfarrhof
Umbauarbeiten im Alten Pfarrhof
Der Pfarrhof Heute
Der Pfarrhof Heute

Der alte Pfarrhof im Wandel der Zeit

Wir befinden uns in Altenstadt an der Waldnaab. Gleich an der Hauptstrasse steht die Kirche Maria Himmelfahrt, die mit ihrem besonderen Glockenturm die geistliche Mitte des Örtchens bildet. Dieses geistliche Haus liegt an der "goldenen Straße" zwischen Nürnberg und Prag. Vis-a-vis der "goldenen Straße" steht ein wuchtig wirkender, vergessener Pfarrhof, der einem spätmittelalterlichem Landsassen-Schlößchen ähnelt. Vor der holzgeschnitzen Eingangstür liegt ein großer Hof, der an der Nordseite von einem großen Stall begrenzt wird. Das Haus und das angrenzende Nutzgebäude verbinden sich mit einem gedeckten Hofbogen der einen wunderschönen Blick hinüber zur blau-weiß barocken St. Felix Kirche ermöglicht. In welchen Jahr der erste Pfarrhof in Altenstadt erbaut wurde, läßt sich nicht nachweisen. Man kann nur annehmen, das in der Zeit, in der ein ständiger Pfarrer in Altenstadt ansäßig war, auch ein Pfarrhof erbaut wurde. Erst im herrschaftlichen Salbuche wird der altenstädter Pfarrhof im Jahre 1658 erwähnt. Wie aus einem weiterem Eintrag zu ersehen ist, wurde der Pfarrhof rund 78 Jahre später fast gänzlich neu gebaut. Diesen Bau, von 1736 haben wir heute vor Augen. Durch Nachforschungen im Staatsarchriv Amberg konnte herausgefunden werden, in wie weit die Umbaumaßnahmen damals vorgenommen wurden. Bei einigen Umbauarbeiten liegen Kostenvoranschläge und Korespondenzen bei. Die Anlage hat sich in den Jahren leider verkleinert. Früher standen im Osten des Hofes noch ein Stadl. Im Westen war ein Wurzgarten,und im Osten ein Obstgarten. Das komplette Pfarrwittum erschloss sich früher in 19,13 ha Acker und 5,75 ha Wiesen, 1,70 ha Wald, und 3,86 ha Garten. Dieser Garten erstreckte sich bis zu den heutigen Kraus Villen, das Schulhaus, das Schwesternheim, das Haus von Ludwig Scharnagel und der heutigen Baptist-Kraus-Straße. (Dies ist im alten Flurplan ersichtilch.) 1960 endete die Dienstzeit des Pfarrhofes. Der Pfarrer zog mit seiner Gemeinde in die neugebaute Kirche samt neuem Domizil. Da jetzt Grund und Haus verwaist waren, verkaufte die Kirchenverwaltung 1961 das Pfarrhofanwesen an die ortsansässigen Gebrüder Kallmeier. Im Erdgeschoss und im angrenzenden Stallgebäude zogen sie mit einem Fuhrunternehmen ein. Das Obergeschoss war bis Juli 2006 vermietet. Im Jahr 2004 kauften die Eheleute Loistl aus Windischeschenbach, den mit den Jahren heruntergekommenen alten Pfarrhof. Vom hochwürdigen Glanze aus früheren Zeiten, war nicht viel übrig geblieben. Nach unzähligen Stunden und einem Jahr harter Arbeit eröffneten die neuen Besitzer im Erdgeschoss eine tradionelle oberpfälzer Zoiglwirtschaft.

Nächster Termin


Kontakt

Adresse:
Inhaberin: Anni Loistl
Pfarrplatz 14
92660 Altenstadt/WN

Postadresse:
Anni Loistl
Neustädter Straße 8
92670 W-Eschenbach

Telefon:
0176/23367755